Sophie From
The Blog

Outtake from Liquid Tales by Campari

CLIENT
Campari

ROLE
Concept / Editorial / Photography

DATE
Q1 2014

SOPHIE FROM THE BLOG

Die Frau ist auf der Jagd nach „couleurs“, nach Style, nach Glamour. „In Paris sind wir nicht besonders exzentrisch, wir tragen gerne Braun, Grau, Beige – gedeckte Farben, neutrale Farben“. Risikofreude sei was anderes, sagt Sophie. Sie sei schüchtern, flüstert sie, nippt erst am Milchcafé, dann am Wasser, am Glasrand klebt jetzt ein wenig roter Lippenstift. Das ist alles ziemlich viel Paris gerade, das Café im Marais, davor die zierliche Französin, die so viel und so schnell über Mode redet, die Sophie, die sich „Mhabille“ nennt und eigentlich gar nicht so heißt.

Nach dem vierten Nachfragen gibt sie ihren Namen dann doch preis, will ihn aber nicht gedruckt sehen. Dann springt sie mitten im Satz auf, so gar nicht mehr schüchtern, ihre Augen sind an was Schwarzem hängen geblieben. „Je m`excuse“, ruft sie im Aufstehen, „aber die beiden da, die brauch‘ ich“, sagt sie, greift ihre Kamera und stürmt über die Straße.

Sie pflückt sich die Leute vom Bürgersteig und pflanzt sie mitten auf den Asphalt. „Dauert nur ’ne Minute“, ruft sie ihnen entgegen, und es dauert dann doch was länger. Da steht sie dann, ihre Beute, bisher hat keiner Nein gesagt, alle finden sie’s total „superbe“ und sehen dabei ziemlich stylish aus und auch ein bisschen glamourös. Auch wenn das mit dem Glamour „natürlich eine ganz andere Welt ist“, sagt Sophie, das sei ein „Style, der aus dir selbst herauskommt“.

 

PDF Sophie From The Blog

Wer Street Style sagt,
muss auch mal
nach unten schauen.

Back

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

Share